You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Seite wird geladen...

LENK KOMMUNity


Starker Start der LENK KOMMUNity

Die Auftaktveranstaltung zu LENK KOMMUNity am 16. November 2021 hat mit mehr als 150 Teilnehmenden gezeigt, wie hoch der Bedarf an einem solchen Veranstaltungs- und Informationsformat in den Kommunen ist. Sowohl die virtuelle Auftaktveranstaltung als auch die anschließenden Online-Workshops standen unter dem Fokusthema „Klimaschutz durch Wärmewende“. Eine virtuelle Messe sowie ein virtuelles Speed-Dating mit den Referierenden, aber auch den Teilnehmenden, ergänzten die Veranstaltungsreihe. Das gesamte Programm können Sie hier abrufen: Programm KOMMUNity "Klimaschutz durch Wärmewende" (PDF)

Zentrale Rolle der Gemeinden, Städte und Landkreise

In Bayern entsteht ein großer Teil der Treibhausgasemissionen durch die Bereitstellung von Wärme – also durch das Heizen von Räumen, die Nutzung von Warmwasser oder die Prozesswärme für die industrielle Verarbeitung von Produkten. Für eine erfolgreiche Wärmewende, die den Klimaschutz in Bayern voranbringt, sind die Kommunen daher essenziell. Das hob auch Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber in seinem Grußwort hervor: „Den Klimawandel meistern – dieses Ziel, 2040 klimaneutral zu leben – wird nur funktionieren, wenn wir Sie, die kommunale Familie, einbinden.“ Staatssekretär Roland Weigert aus dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie ergänzte: „Wir haben bereits viel erreicht, auch weil tatkräftige Bürgerinnen und Bürger sowie engagierte Kommunen großartige Pionierarbeit geleistet haben. An diese Erfolge gilt es anzuknüpfen.“

Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (links) und Staatssekretär Roland Weigert aus dem bayerischen Wirtschaftsministerium (rechts) heißen die Kommunen in der LENK KOMMUNity willkommen.

Wie wichtig das Engagement der Kommunen ist, wurde im Impulsvortrag von Dr. Jürgen Landgrebe vom Umweltbundesamt deutlich, der mit Nachdruck die Dringlichkeit des Klimawandels betonte. Die Gemeinde Ascha im Landkreis Straubing-Bogen stellte Beispiele aus der Praxis der kommunalen Wärmewende vor. Gero Suhner und Kathrin Valvoda von der Bayerischen Architektenkammer gingen auf die Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit ein, die Kommunen aktiv bei der Umsetzung der Wärmewende unterstützt.

Mit diesen vielfältigen Impulsen aus verschiedenen Fachrichtungen entstand eine spannende Podiumsdiskussion mit vielen Fragen und guten Anregungen in Sachen Klimaschutz durch Wärmewende. Ein Teil dieser Fragen konnte direkt im Anschluss bei der virtuellen Messe geklärt werden.

Klimaschutz durch Wärmewende

Als Ergänzung zur Auftaktveranstaltung von LENK KOMMUNity vertieften im Anschluss verschiedene Workshops das Thema Klimaschutz durch Wärmewende. Die Workshops waren auch Programmteil der Themenwochen Wärme des Teams Energiewende Bayern. In Fachvorträgen und interaktiven Diskussionen standen Themen wie „Effizient Bauen und Sanieren“ oder „Wärmenetze – Techniken im Überblick“ im Vordergrund. Unsere Workshops mit einer großen Vielfalt von Referierenden vermittelten den Teilnehmenden praktische Informationen für die Umsetzung der Wärmewende vor Ort. So unterstützten uns Institutionen wie das Deutsche Institut für Urbanistik, Kommunen wie Mühldorf am Inn und Unternehmen wie die Naturstrom AG bis hin zu Stiftungen wie die Bürgerstiftung Energiewende Oberland mit Vorträgen.

Ihre Themen prägen die LENK KOMMUNity

In einem „Lessons Learned“-Workshop arbeiteten die Teilnehmenden am Ende gemeinsam heraus, welche Themenfelder für die LENK KOMMUNity künftig wichtig sind – denn mit unserem Angebot wollen wir uns nach Ihren Interessen richten.

In einem interaktiven digitalen Whiteboard haben die Teilnehmenden Themen und Ideen für zukünftige LENK KOMMUNity Veranstaltungen gesammelt.


Zurück zur Anmeldeseite für LENK KOMMUNity