You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Seite wird geladen...

Klimaschutz in der Kommune

Das Bild zeigt eine bayerische Kommune

Die mehr als 2.000 Landkreise, Städte und Gemeinden im Freistaat sind wichtige Partner im gemeinsamen Engagement für ein klimaneutrales Bayern. Zusammen mit den Menschen vor Ort setzen sich viele aktiv für den Klimaschutz ein, haben bereits Konzepte und Selbstverpflichtungen erarbeitet sowie Projekte gestartet und umgesetzt. Ob eine Kommune beispielhaft vorangeht oder ganz zu Beginn des Prozesses steht: Wir von der Landesagentur für Energie und Klimaschutz (LENK) wollen Sie auf dem Weg zur Klimaneutralität begleiten – mit Informationen, Netzwerken und zentralen Tools.

Ihre Ziele

Im Bayerischen Klimaschutzgesetz werden den Kommunen zwei Zielmarken empfohlen:
Bis zum Jahr 2030 sollte die Verwaltung von Gemeinden, Städten und Landkreisen klimaneutral sein. Dies betrifft Segmente wie Liegenschaften, Straßenbeleuchtung, Fuhrpark und Dienstreisen.
Bis zum Jahr 2050 sollten alle weiteren Bereiche in den Kommunen klimaneutral sein, etwa Privathaushalte, Unternehmen und der Verkehr.
Die EU hat inzwischen die europäischen Klimaziele angehoben. Nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum Bundes-Klimaschutzgesetz hat auch die Bundesregierung ihre Klimaschutzvorgaben angepasst. Die Bayerische Staatsregierung plant hierzu einen kraftvollen Beitrag zu leisten und dem Bayerischen Landtag höhere Klimaziele vorzuschlagen.. Bayern soll dann voraussichtlich bereits bis 2040 klimaneutral werden, die unmittelbare Staatsverwaltung noch deutlich früher. Möglicherweise werden dadurch auch die empfohlenen Zielmarken für die Kommunen geändert.
Zur Erreichung der Ziele ist ein systematisches Vorgehen notwendig.

Ihr Weg

Hauptziel des kommunalen Klimaschutzes ist es, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Kommunen sollten ihren Ausstoß erfassen, für alle Bereiche jeweils Schritte zur Verminderung definieren und diese umsetzen. Überprüfen sie im Anschluss die Wirksamkeit der einzelnen Maßnahmen und passen sie daraufhin die Strategie permanent weiter an, befinden sich die Kommunen schon bald in einem Kreislauf zur kontinuierlichen Minderung von Treibhausgasemissionen:

Kontinuierlicher Kreislauf zur Treibhausgas-Minimierung in Kommunen

Für den kommunalen Klimaschutz empfehlen wir Ihnen einen systematischen Ansatz. Konkret können wir Ihnen das Klimaschutz-Management-System der Deutschen Energieagentur „Energie-Effizienz-Kommune“ sowie den „EEA – European Energy Award“ empfehlen. Für den EEA können sich Kommunen aus ganz Bayern an die Landesgeschäftsstelle des European Energy Award in Bayern, die Energie- & Umweltzentrum Allgäu gemeinnützige GmbH (eza) wenden.
Der schrittweise Prozess der Minderung sollte das oberste Ziel von Gemeinden, Städten und Landkreisen sein. Kompensieren sollten sie ausschließlich nicht vermeidbare Emissionen.

Unser Beitrag

Als zentrale Fachstelle für die Energiewende und den Klimaschutz in Bayern unterstützt die LENK Kommunen auf dem Weg zur Klimaneutralität. Wir zeigen Ihnen, warum Klimaschutz nicht nur eine Herausforderung, sondern auch eine Chance ist: etwa dafür, dauerhaft Energiekosten zu senken, regionale Wertschöpfung zu schaffen und letztendlich die Lebensqualität der Menschen in Bayern zu erhöhen. Nach einer Erstinformation vermitteln wir Sie an weitere Ansprechpartner in ihrer Region und erarbeiten Handreichungen mit konkreten Handlungsempfehlungen für Ihren Weg zur „Klimaneutralen Kommune“.

Die Erfahrungen einzelner Kommunen sind von unschätzbarem Wert für andere. Daher wollen wir Gemeinden, Städte und Landkreise bayernweit miteinander in Kontakt bringen. Wir freuen uns auf den Austausch!